Sie sind nicht angemeldet.

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Teamviewer

Statistik

  • Mitglieder: 194
  • Themen: 987
  • Beiträge: 13 299 (ø 5,27/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: tekinel685

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Willkommen im Forum vom Heli - Team - Berlin - Brandenburg. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. April 2013, 11:52

Kleber und Reparaturmaterialien

Tröt für Erfahrungen mit Klebern und Reparaturmaterialien.

Für Metall auf Metall (z.B. Einkleben der Bundlager im Heckrahmen von mircoheli) bin ich überzeugt von www.berfix.de (Berliner Firma)
Seit ca. 12 Jahren in einer winzigen Flasche im Gefrierschrank gelagert und sie gibt noch immer guten Kleister her. Ber-Fix klebt unglaublich stark. Berliner Firma. www.berfix.de



Suche eine Art Füllstoff, der eine ausgerissene Schraubenbohrung am Orig-Kunststoffrahme des 130 repariert. Will also nichts dauerhaft verkleben, sondern nur den Schraubensitz gut haltbar etwas auffüllen.

Lackmann

Klassensprecher

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Glienicke / Nordbahn

Beruf: Beamter

Hobbys: wenige, aber viel Interessen!! Aber auf keinen Fall Modell"BAU" :)

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. April 2013, 15:28

Zitat



Suche eine Art Füllstoff, der eine ausgerissene Schraubenbohrung am Orig-Kunststoffrahme des 130 repariert. Will also nichts dauerhaft verkleben, sondern nur den Schraubensitz gut haltbar etwas auffüllen.


Epoxydharz!
Habe auch schon mal einige Bohrungen damit verstärkt.
Mit einem Zahnstocher den Harz in das Loch füllen, hart werden lassen, Schraube rein, und hält!
Allerdings ist das Reindrehen der Schraube manchmal etwas mühselig, da der Harz schon ziemlich hart wird.



Vom IPhone gesendet.
Gruß
Frank


--------------------------------------------------------
TDR - Rigid mit "Wackelkopf" :sabber :freu
Goblin 380
Goblin Fireball
XK K110

Mikado VBC
Simulator: Realflight 7.5

Plextor

Profi

Beiträge: 707

Registrierungsdatum: 24. März 2013

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. April 2013, 17:48

Tröt für Erfahrungen mit Klebern und Reparaturmaterialien.

Für Metall auf Metall (z.B. Einkleben der Bundlager im Heckrahmen von mircoheli) bin ich überzeugt von www.berfix.de (Berliner Firma)
Seit ca. 12 Jahren in einer winzigen Flasche im Gefrierschrank gelagert und sie gibt noch immer guten Kleister her. Ber-Fix klebt unglaublich stark. Berliner Firma. www.berfix.de



Suche eine Art Füllstoff, der eine ausgerissene Schraubenbohrung am Orig-Kunststoffrahme des 130 repariert. Will also nichts dauerhaft verkleben, sondern nur den Schraubensitz gut haltbar etwas auffüllen.
habe hier kleine weissen Kügelchen , es ist eher ein Pulver ... das machts du hinein , dazu etwas Sekundenkleber . Das ist zum ausfüllen speziell gedacht .
-------------------------

Wenn Du tot bist dann weist du nicht das du tot bist , ist nur schlimm für die anderen .... genau verhält es sich wenn du blöd bist !

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. April 2013, 23:20

Kunststoff von den Blade scheint sich nicht mit 2K-Epoxidharz zu verbinden. Gleiches habe ich auch schon mit Sekundenkleber erlebt.
Dein Carbonstift hier z.B. sollte mit der Klebestelle vermutlich nie wieder auf Wanderschaft gehen. Gehalten hat´s nicht, er vibriert sich jetzt nach oben heraus.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stanley« (10. April 2013, 23:33)


Lackmann

Klassensprecher

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Glienicke / Nordbahn

Beruf: Beamter

Hobbys: wenige, aber viel Interessen!! Aber auf keinen Fall Modell"BAU" :)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. April 2013, 06:28

Zitat

Kunststoff von den Blade scheint sich nicht mit 2K-Epoxidharz zu verbinden. Gleiches habe ich auch schon mit Sekundenkleber erlebt.


Also Sekundenkleber geht bei den Blades definitiv nicht.
Wie gesagt habe beim MCPx ähnliche Probleme gehabt und mit Epoxy hat's Funktioniert. Versuche es doch mal.



Vom IPhone gesendet.
Gruß
Frank


--------------------------------------------------------
TDR - Rigid mit "Wackelkopf" :sabber :freu
Goblin 380
Goblin Fireball
XK K110

Mikado VBC
Simulator: Realflight 7.5

Plextor

Profi

Beiträge: 707

Registrierungsdatum: 24. März 2013

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. April 2013, 11:20

Was geht ist 2 K und Backen im Ofen

- Stabilit ist auch gut - habsch da


Sent from my iPhone using Tapatalk
-------------------------

Wenn Du tot bist dann weist du nicht das du tot bist , ist nur schlimm für die anderen .... genau verhält es sich wenn du blöd bist !

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. April 2013, 18:10

Die Schwaben haben einen sehr guten Ruf in Sachen Qualität. Hier also aus Stuttgart, angepriesen bei Conrad. Der Kleister braucht nach dem Auftragen wenigstens 30 Minuten Ruhe, lässt sich dann auf dem abweisenden Material von Blade nicht mehr entfernen. Eine Haubenreraratur ist damit gut zu erledigen.
Den Begriff "Konstruktionskleber" ist auch in der Bau- und Messebaubranche bekannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stanley« (16. April 2013, 18:16)


siro

Der mit der Conrad-Tüte

Beiträge: 1 783

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Berlin

Hobbys: Auseinander nehmen und reingucken :-)

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 16. April 2013, 20:47

Müste man mal versuchen. Es gibt auch einen Aktivator dafür:
Hier mal die LINK's:

BELI-ZELL 10 min PUR-Klebstoff Preis: 6,45
www.conrad.de/ce/de/product/891247

BELI-ZELL Aktivator Preis: 7,95
www.conrad.de/ce/de/product/891251
Grüße von Siro
-----------------
Inductrix Quad (der Kleinste mit dem riesen Funfaktor)
Blade: msrX, 180 CFX, Blade 130S
Forza 450 mit VStabi, YGE-60, HK2221-8, geiles Teil :) )
Scale Bell 407 in 470er Grösse (immer noch nicht fertig.. :rolleyes:
Acrobat SE (jetzt ohne Paddel, mit FBL, einfach nur FUN)
Funke: DX8 V2

Lackmann

Klassensprecher

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Glienicke / Nordbahn

Beruf: Beamter

Hobbys: wenige, aber viel Interessen!! Aber auf keinen Fall Modell"BAU" :)

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 17. April 2013, 07:17

Die Schwaben haben einen sehr guten Ruf in Sachen Qualität. Hier also aus Stuttgart, angepriesen bei Conrad. Der Kleister braucht nach dem Auftragen wenigstens 30 Minuten Ruhe, lässt sich dann auf dem abweisenden Material von Blade nicht mehr entfernen. Eine Haubenreraratur ist damit gut zu erledigen.
Den Begriff "Konstruktionskleber" ist auch in der Bau- und Messebaubranche bekannt.


Hast Du es denn schonmal probiert mit dem Kunststoff vom Blade?
Das wäre natürlich eine gute Sache, wenn man die Dinger dann auch haltbar reparieren könnte.
Gruß
Frank


--------------------------------------------------------
TDR - Rigid mit "Wackelkopf" :sabber :freu
Goblin 380
Goblin Fireball
XK K110

Mikado VBC
Simulator: Realflight 7.5

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 17. April 2013, 10:41

Ja, hab´s ausprobiert an einer gebrochenen Stelle des Bladerahmens. Sieht aus wie Epoxidharz, ist aber für belastbare Stellen zu weich. Für diesen Anwendungszweck ist der Kleber nicht vorgesehen. Das Zeugs ist besser für die Reparatur von dem glibberigen Haubenmaterial. Der Kleister haftet sehr gut und macht die elastischen Bewegungen der Haube mit. In Verbindung mit einem dünn eingelegten Armierungsstreifen sollte es seinen Zweck erfüllen.

Lackmann

Klassensprecher

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Glienicke / Nordbahn

Beruf: Beamter

Hobbys: wenige, aber viel Interessen!! Aber auf keinen Fall Modell"BAU" :)

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 17. April 2013, 10:47

Ja, hab´s ausprobiert an einer gebrochenen Stelle des Bladerahmens. Sieht aus wie Epoxidharz, ist aber für belastbare Stellen zu weich. Für diesen Anwendungszweck ist der Kleber nicht vorgesehen. Das Zeugs ist besser für die Reparatur von dem glibberigen Haubenmaterial. Der Kleister haftet sehr gut und macht die elastischen Bewegungen der Haube mit. In Verbindung mit einem dünn eingelegten Armierungsstreifen sollte es seinen Zweck erfüllen.


Schade, ich dachte, dass das Zeug auch gut für das Schwarzplastik ist - das geht ja meistens kaputt bei den Dingern. ;(
Seitdem ich Papierhauben benutze, kenne ich das Problem mit zersplitterten Hauben nicht mehr. :55
Gruß
Frank


--------------------------------------------------------
TDR - Rigid mit "Wackelkopf" :sabber :freu
Goblin 380
Goblin Fireball
XK K110

Mikado VBC
Simulator: Realflight 7.5

siro

Der mit der Conrad-Tüte

Beiträge: 1 783

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Berlin

Hobbys: Auseinander nehmen und reingucken :-)

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 17. April 2013, 11:32

Schade, ich dachte, dass das Zeug auch gut für das Schwarzplastik ist - das geht ja meistens kaputt bei den Dingern.


Ich suche auch schon lange nach einem Kleber für diesen schwarzen Kunststoff, wie vom Landegestell des mcpX. Hab schon etliche Kleber durch, keiner funktioniert. Micha meinte mal 2 Komponentenkleber würde gehen.
Grüße von Siro
-----------------
Inductrix Quad (der Kleinste mit dem riesen Funfaktor)
Blade: msrX, 180 CFX, Blade 130S
Forza 450 mit VStabi, YGE-60, HK2221-8, geiles Teil :) )
Scale Bell 407 in 470er Grösse (immer noch nicht fertig.. :rolleyes:
Acrobat SE (jetzt ohne Paddel, mit FBL, einfach nur FUN)
Funke: DX8 V2

Lackmann

Klassensprecher

Beiträge: 1 861

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Glienicke / Nordbahn

Beruf: Beamter

Hobbys: wenige, aber viel Interessen!! Aber auf keinen Fall Modell"BAU" :)

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 17. April 2013, 11:55

Schade, ich dachte, dass das Zeug auch gut für das Schwarzplastik ist - das geht ja meistens kaputt bei den Dingern.


Ich suche auch schon lange nach einem Kleber für diesen schwarzen Kunststoff, wie vom Landegestell des mcpX. Hab schon etliche Kleber durch, keiner funktioniert. Micha meinte mal 2 Komponentenkleber würde gehen.


2 Komponentenkleber wäre ja sowas wie Epoxydharz - mit Binder und Härter.
Funktioniert leider nur sehr kurz.
Gruß
Frank


--------------------------------------------------------
TDR - Rigid mit "Wackelkopf" :sabber :freu
Goblin 380
Goblin Fireball
XK K110

Mikado VBC
Simulator: Realflight 7.5

Fettbemme

Herr des Compass - oder doch "Compasse" ;)

Beiträge: 1 739

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 17. April 2013, 12:03

Mein Lipo-Einschub beim Mcpx war ja auch gebrochen ... Diese Verstrebung in der Haube. Kleber von Ingo half nicht viel.

Meine Lösung ist : ich habe über den Bruch einen Schrumpfschlauch gezogen und diesen dann geschrumpft . Hält Super , und würde beim Landegestell sicher auch funktionieren :-)
Gruß
Dustin

------------------

Logo 550SX
Logo 700
VBar Control
RealFlight 7.5

-----------------
http://www.brandenburger-mfv.de/

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 17. April 2013, 12:26

Der beste Kleber ist das Rahmenmaterial selbst. Die Bruchstelle mit einer heißen Metallspitze anschmelzen und zusammenfügen. Dieses möglichst nur im Bereich der Bruchstelle, damit nicht der ganze Rahmen zusammenschmilzt und er eine Nummer kleiner wird. Das ist mir mit einem Gasbrennerfeuerzeug mehr als beabsichtigt gelungen. Der Rahmen des 130X brennt wie ein Lunte verschwindet rückstandslos in den Flammen. Nur die ganze Bude ist verqualmt und in der Luft schwirren so komische Flocken herum ...

Stanley

Profi

  • »Stanley« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 838

Registrierungsdatum: 26. März 2013

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. Mai 2013, 21:26

Bei Conrad vom Haken gezogen. Nennt sich Flüssigmetall. Das Zeug lässt sich nach 24 Stunden schleifen und lackieren.
Habe damit erstmal den Frankenstein-130X bombensicher gemacht. Auch ausgerissene Kunststoffgewinde am Rahmen oder an den Gestängehalterungen lassen sich damit wunderbar reparieren.





Kallimann

Logoflieger

Beiträge: 323

Registrierungsdatum: 30. März 2013

Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Beruf: Schlosser

Hobbys: Modellbau, was sonst!

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. Mai 2013, 07:28

Der beste Kleber ist das Rahmenmaterial selbst. Die Bruchstelle mit einer heißen Metallspitze anschmelzen und zusammenfügen. Dieses möglichst nur im Bereich der Bruchstelle, damit nicht der ganze Rahmen zusammenschmilzt und er eine Nummer kleiner wird. Das ist mir mit einem Gasbrennerfeuerzeug mehr als beabsichtigt gelungen. Der Rahmen des 130X brennt wie ein Lunte verschwindet rückstandslos in den Flammen. Nur die ganze Bude ist verqualmt und in der Luft schwirren so komische Flocken herum ...
:smilie-happy: :smilie-happy: :smilie-happy: :smilie-happy: :smilie-happy:
Gruß
Kalli
___________________________________________________________________________________________
Logo 600 se
Funke: Futaba FX 20
Apple :bigcom